Sponsoring

Das Betreiben einer echten Webpräsenz unter eigenständiger Top-Level-Domain (TLD) verursacht u.a. Kosten durch Webhosting bzw. Anmietung eines Servers im Internet. Ist die Website interessant gemacht, dann hat vielleicht der Provider Interesse, dass er als Sponsor genannt wird. Insbesondere wenn sich die Website mit Themen befasst, die für den Webhoster als Anbieter interessant sind. So haben viele Journalisten und Buchautoren aus dem Bereich Webdesign einen Hinweis auf Ihrer Website, dass diese beim Hoster XY gut platziert wurde. Dieser Hinweis kann die kompletten Serverkosten wieder hereinbringen. Dieses Beispiel zeigt auf, wie auch andere Websites vorgehen könnten. Sie sollten sich passend zum bearbeiteten Themenfeld einen Sponsor suchen.

So könnte eine Website zu Online-Spielen gezielt Spiele- und Hardwareanbieter ansprechen oder eine Fußball-Vereinsseite Sponsoren aus dem eigenen Sponsoring-Pool. Aber nicht nur Webhosting-Kosten können gedeckt werden. Auch die Arbeitsleistung oder andere Ausgaben im Bereich des Unternehmens können über Sponsoring refinanziert werden (bspw. neue kostenfreie Software oder Hardware, dafür Nennung der Hersteller auf der eigenen Webseite).

Potentielle Sponsoren werden gezielt angesprochen und es wird Ihnen ein Angebot gemacht, wo sie erkennen können, wie hilfreich die Website für Ihr Marketing werden könnte. Dies kann einfach eine Referenzquelle werden. Möglich ist aber auch, dass man Blog- oder Newsbeiträgen gezielt auf neue Produkte, Dienstleistungen oder sonstige Angebote des Sponsors hinweist.